Jusos, Linksjugend [´solid] und GRÜNE JUGEND Sachsen-Anhalt rufen gemeinsam zur Teilnahme an kreativen Protesten und an friedlichen Blockaden gegen den Naziaufmarsch am 08. März 2014 in Dessau-Roßlau auf. Geschichtsrevisionismus und Nazipropaganda dürfen auch in der Bauhausstadt nicht unwidersprochen bleiben.

Magdeburg, Dresden, Dessau-Roßlau. An vielen Orten in der ganzen Bundesrepublik versuchen Neonazis jedes Jahr aufs Neue, die Bombardierungen deutscher Städte im 2. Weltkrieg für ihre menschenverachtende Propaganda zu instrumentalisieren. Sie missbrauchen das Gedenken an Verstorbene, die Opfer einer unmittelbaren Folge eines zerstörerischen Angriffskrieges geworden sind, um im Rahmen von kruden Fackelmärschen durch bundesdeutsche Städte zu ziehen.

Nachdem ihnen das Pflaster in Dresden und Magdeburg inzwischen zu unbequem geworden zu sein scheint, versuchen rechte Kameradschaften seit Jahren einen solchen Marsch in Dessau-Roßlau zu etablieren. Jusos, Linksjugend [´solid] und GRÜNE JUGEND Sachsen-Anhalt werden zusammen mit den AkteurInnen vor Ort auf die Straße gehen, um mit kreativen Aktionen und friedlichen Blockaden gegen den Aufmarsch der Ewiggestrigen zu demonstrieren und ein Zeichen gegen nazistisches Gedankengut zu setzen.

Wir rufen alle Menschen in Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt und Umgebung dazu auf, sich an den Gegenaktivitäten, wie zum Beispiel Kundgebungen, der Menschenkette, dem Toleranzlauf oder anderen kreativen Ideen sowie an den friedlichen Blockaden am 08. März 2014 zu beteiligen! Wer sich als DemokratIn versteht, darf es nicht hinnehmen, dass der braune Mob Dessau-Roßlau für sich beanspruchen will! Lasst uns den Nazis in Hör- und Sichtweite entschlossen und konsequent entgegentreten und ihren Aufmarsch blockieren.