PRESSEMITTEILUNG
Datum: 14.02.2016

Linke Jugendorganisationen suchen Schulterschluss

Um im bevorstehenden Wahlkampf ein klares Bekenntnis
gegen rechtsextreme und undemokratische Parteien abzugeben, kamen auf der
Landesmitgliederversammlung der Grünen Jugend Sachsen-Anhalt (GJ LSA) am
Samstag Vertreter*innen der Linksjugend Sachsen-Anhalt, Jungsozialist*innen
(Jusos) Sachsen-Anhalt und der GJ Sachsen-Anhalt zusammen. Vor Ort stimmte
Sebastian Lüdecke, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Sachsen-Anhalt, die junggrünen Mitglieder auf den Wahlkampf ein.

„Rechte Hetze und faschistische Parolen haben im Landtag nichts zu suchen“,
stellt Miriam Matz, Sprecherin der GJ LSA, klar. „Wir setzen uns für eine
sachliche Diskussion mit und um Geflüchtete ein“, erklärt Sam Pairavi,
Sprecher der GJ LSA.

„Die aktuellen Umfragen müssen alle Parteien aufwecken. Es ist völlig klar,
dass wir im bevorstehenden Wahlkampf den Menschen vermitteln müssen, dass
wir auch in herausfordernden Zeiten an unseren demokratischen Werten
festhalten“, so Sebastian Lüdecke, Landesvorsitzender der Grünen in
Sachsen-Anhalt.

„Die sogenannten Lösungsvorschläge diverser rechtsextremer Parteien sind
weder zielführend noch problemorientiert. Es geht dabei nur um populistische
und menschenverachtende Stimmungsmache“, betont Pia Schillinger, Sprecherin
der Linksjugend Sachsen-Anhalt. Tina Rosner, Landesvorsitzende der Jusos
Sachsen-Anhalt, ergänzt: „Wenn die politischen Parteien nicht
zusammenstehen, sieht es düster aus für die Demokratie. Nur gemeinsam
erreichen wir die Menschen und gemeinsam fordern wir alle Bürger*innen auf,
an der Wahlurne für die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu stimmen!“