Arbeiter*innen ackern in fernen Ländern für einen Hungerlohn unter unmenschlichen Bedingungen, damit wir ein T-Shirt für fünf Euro kaufen können. Diese fünf Euro spiegeln in keiner Weise die eigentlichen Kosten wider, die dieses T-Shirt mit sich bringt. Vor allem die zerstörerischen Kosten für die Umwelt sind in diesem Preis nicht enthalten. Die Modeindustrie zum Beispiel produziert mehr CO2 als Flugverkehr und Schifffahrt zusammen. Den Verbraucher*innen ins Gewissen reden reicht bei weitem nicht aus. Wir müssen einem unmoralischen und klimaschädlichen Welthandelssystem endlich Regeln geben. Regeln, die Menschenrechte und Klimastandards achten. Warum gerade hier ein Lieferkettengesetz, dass die Unternehmen in die Pflicht nimmt, so wichtig ist, erklärt Anna Cavazzini, die seit Mai 2019 im Europaparlament für einen fairen Welthandel kämpft.

Kommt vorbei und diskutiert mit!Wir starten in den politischen Samstag mit einem veganen Brunch!Im Anschluss stößt Anna Cavazzini zu uns und gibt einen spannenden Input zum Thema Welthandel und Lieferkettengesetz.Außerdem wird es einen Kleidertauschtisch geben – bringt also gern Kleidung zum Tauschen mit. Teilen ist das neue Haben!

Wann? 25.01.2020, 12.30 – 15.30 Uhr

Wo?   Landesgeschäftsstelle Bündnis 90/ Die GrünenOtto-von-Guericke-Straße 6539104 Magdeburg

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen!