Madeleine

LINKE

LISTENPLATZ #7

Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit sind meine Leitmotive.

Ich bin Ingenieurin für Erneuerbare Energien, 28 Jahre alt und lebe in Magdeburg.
Für das Studium bin ich nach Magdeburg und damit nach Sachsen-Anhalt gekommen. Hier habe ich mich auch politisiert und bin in die Grüne Hochschulgruppe eingetreten und seit 2013 in den Hochschul- und Wissenschaftspolitik aktiv.
Zu Bündnis 90/Die Grünen und der Grünen Jugend kam ich durch mein Engagement vor Ort. Ich bin seit 2019 Stadträtin und Fraktionsvorsitzende der größten Fraktion in Magdeburg. Darüber hinaus bin ich verkehrspolitische Sprecherin.
Durch die Unterstützung der Grünen Jugend und meine Fachexpertise habe ich es geschafft auf dem Listenplatz 7 der Landesliste zur Landtagswahl platziert zu werden. Darüber hinaus bin ich Direktkandidatin in Magdeburg für den Wahlbereich Stadtfeld-Ost, Altstadt und Ostelbien.

Meine Themen

Eine nachhaltige Mobilitäts-, Energie-, Bau- & Wohnungs-, Wissenschafts- & Hochschulpolitik
Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit sind meine Leitmotive in allen Themenfeldern. Besonders am Herzen liegen mir vor allem eine nachhaltige Energiewende in Bürger*innenhand. Ich komme aus der Klimagerechtigkeitsbewegung und positioniere mich klar für die Dekarbonisierung der Energiewende und gegen Atomkraft. Als Ingenieurin für Erneuerbare Energien weiß ich dass wir die Rahmenbedingungen für den Ausbau der Erneuerbaren sowie die Sektorenkopplung weiter vorantreiben müssen und das während wir die soziale Gerechtigkeit dabei nicht aus des Augen verlieren.

Die Mobilitätswende im ländlichen Raum und in den Städten muss weiter voranschreiten. Dafür müssen wir den Umweltverbund zu stärken. Dies möchte ich mit einer ambitionierten Politik für den ÖPNV und Schienennahverkehr erzielen sowie den Rad- und Fußverkehr endlich als zentrales Thema setzen.
Barrierefreies, soziales und klimagerechtes Bauen und Wohnen liegt mir am Herzen. In den Städten steigen die Mieten und Grundstückspreise. Alteingesessen werden aus ihren Wohnungen verdrängt und viele Studierende und Auszubildende haben Schwierigkeiten geeigneten Wohnraum zu finden. Dies werde ich mit einem echten Programm zum Sozialen Wohnungsbau und einer Wohnheimförderung für Studierende und Auszubildende lösen. Eine zeitgemäße und starke Wissenschafts- und Hochschulpolitik braucht den Schwerpunkt Bildung für eine nachhaltige Entwicklung sowie eine stärke Beteiligung und Partizipationsmöglichkeit der Studierenden und Promovierenden. Darüber hinaus müssen die Hochschulstandorte und der Campus attraktiv gestaltet werden und eine starke Kneipen- und Kulturszene aufweisen. Das ist auch ein Thema für den Städtebau und die Belebung der Innenstädte und Dorfzentren!

Junge Menschen in die Parlamente

Junge Menschen sind politisch. Wir wollen mitreden und unsere Umwelt mitgestalten. Wir engagieren uns vielfältig auf unterschiedlichen Ebenen in Parteien, Initiativen, Bildungseinrichtungen, Vereinen, Gewerkschaften, NGOs und Bewegungen, wie Ende Gelände, Fridays for Future oder Radentscheiden. Uns ist unsere Zukunft nicht egal, sondern wir wollen mitentscheiden und Probleme – egal ob auf dem Mittelmeer oder am Stammtisch – lösen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir unsere Forderungen, Positionen aber auch unsere Solidarität in die Parlamente, Gremien und Aufsichtsräte bringen!

Mein Ehrenamt und meine Freizeit

Der Aktivismus hat mir den Weg in die Politik bereitet. Während meines Studiums und auch jetzt noch als Wissenschaftlerin engagiere ich mich ehrenamtlich in diversen Organisationen und Gruppen in Stadt und Land. Ich möchte anwenden was ich während meines Studiums innerhalb und außerhalb des Lehrplans gelernt habe um Magdeburg aber auch ganz Sachsen-Anhalt noch lebenswerter und inklusiver zu machen. Dafür bin ich auch in verschiedenen Vereinen, Bündnissen und Initiativen engagiert. In meiner Freizeit arbeite ich gerne in der Natur – egal ob im Schrebergarten, im eigenen Hausgarten oder auf dem Feld der Solidarischen Landwirtschaft in Gerwisch. Fast jedes Wochenende zieht es mich für eine größere Radtour ins Magdeburger Umland. Ein- bis zweimal im Jahr schaffe ich auch mehrtägige Radtouren auf den schönen Radwanderwegen in Sachsen-Anhalt. Früher habe ich viel Teamsport betrieben, in den letzten Monaten schaffe ich es nur 1-3 Mal die Woche durch die Natur zu joggen. Ich lebe mit meinem Partner und vielen Mitbewohnenden in einem Mietshäusersyndikat-Projekt und habe dementsprechend auch viel rund um Plenum, Arbeitsgruppen und Baueinsätze sowie Renovierungen zu tun. An den seltenen freien Abenden schaue ich Serien oder spiele gerne Brettspiele.

Mitgliedschaften in Vereinen, Initiativen, Bündnissen

Magdeburger Radkultur mit dem Radentscheid für Magdeburg, Bündnis Nachhaltigkeit Sachsen-Anhalt, Solidarisches Magdeburg, Schokofahrt, Scientists for Future, Grüne Salon der Otto-von-Guericke-Universität, ADFC, VCD und Bürger*innenenergiegenossenschaft Helionat

Schau dir auch unsere anderen Kandidat*innen zur Landtagswahl an.

SARAH EINZEL

Auf Listenplatz #20 für den Landtag

„Wir brauchen strukturelle Lösungen um gegen Vermögensungleichheit, gegen die Unterdrückung von FLINTA*-Personen sowie gegen rechte Strukturen innerhalb der Polizei vorzugehen – und vieles mehr.“

MAREK BOECK

Auf Listenplatz #12 für den Landtag

„Bis spätestens 2035 muss Sachsen-Anhalt Klimaneutral sein, damit wir das Pariser Klimaschutzabkommen mit dem 1,5 Grad Ziel einhalten können.“

Scroll to Top